Standort Graz
Schilddrüsen | Endokrinologie | Osteoporose

Institut Dobnig GmbH
Wahlinstitut
NEU: Standort Wien
Schilddrüsenpraxis für
Radiofrequenzablation
Univ.Prof.Dr.Harald Dobnig
  Leistungen
Radiofrequenzablation
RFA Feedback
  Termine
  Über Uns
  Rundgang Institut
  Lage
  Checkliste für Besuch
Verrechnung
  Home
  English version
   
  Finden Sie uns auf Facebook
Schilddrüsen- Endokrinologie- und Osteoporose Institut Dobnig GmbH
Spezielle Leistungen, konservative Therapiemöglichkeiten
  Verödung von Knoten und Zysten (Radiofrequenzablation)   Verödung von Zysten (Alkoholablation)   Verkleinerung der Schilddrüse Beseitigung Überfunktion (Radiojodtherapie)
Warum sollte man auch an nicht-operative Alternativen denken?
  Als eine von wenigen Institutionen europaweit bieten wir ein einzigartiges Spektrum von Methoden zur Abklärung und Therapie von Schilddrüsenknoten und -zysten an.
Das erklärte Ziel ist dabei Knoten und Zysten bestmöglich abzuklären und, wo möglich, konservativ, also ohne Operation zu behandeln. In vielen Fällen kann dem Patienten so eine Schilddrüsenoperation erspart werden.
 
Häufig wird Patienten eine Schilddrüsenoperation vorgeschlagen, weil eine große Zyste oder ein "kalter", also krebsverdächtiger Knoten diagnostiziert wird, ein Knoten "drückt" oder schon mit freiem Auge sichtbar ist. In diesen Fällen wird dem Patienten oft eine Operation vorgeschlagen und ergibt die histologische Enddiagnose schließlich eine gutartige Zyste oder einen harmlosen Knoten. Laut einer aktuellen amerikanischen Studie in einem renommierten Wissenschaftsjournal (Hauch et al., Annals of Surgical Oncology, 2014) sind vorrübergehende, wie auch lebenslange Komplikationen nach einer Schilddrüsenoperation nicht selten (7 bis 11% bei einseitiger und 14 bis 24% bei beidseitiger Entfernung der Schilddrüsenlapen). Entscheidend ist dabei auch, ob der Chirurg ein gewisses jährliches Volumen an Schilddrüsenoperationen durchführt.
 
Mögliche Nachteile einer Schilddrüsenoperation
Im Falle einer Operation unvermeidlich sind ein stationärer Aufenthalt, ein Krankenstand über zumeist 2 Wochen, eine bleibende Narbe im Halsbereich wie auch häufig eine lebenslange Hormonbehandlung mit entsprechenden Kontrollen und begleitenden möglichen Risiken einer Über- oder Unterdosierung. Laut Studien sind bei 5-10% der Patienten vorrübergehende (Tage bis mehrere Monate) oder bleibende Schädigungen des Stimmbandnerven mit entsprechender Beeinträchtigung der Stimme möglich. Selten werden mit der Schilddrüse auch sogenannte "Nebenschilddrüsen" entfernt, linsengroße Hormondrüsen in Schilddrüsennähe, deren Hauptaufgabe die lebenswichtige Regulation des Kalzium- und Phosphatstoffwechsels ist. Eine Unterfunktion muss durch eine zeitlebende Einnahme von Kalzium- und Phosphatpräparaten ausgeglichen und durch entsprechende Blut- und Nierenkontrollen regelmäßig kontrolliert werden. Für Mütter junger Kinder oder auch für Selbstständige bedeutet der stationäre Aufenthalt und die Zeit des Krankenstandes oftmals eine finanzielle und/oder organisatorische Herausforderung.
 
Aus all diesen Gründen erscheint es sinnvoll abzuklären, ob es nicht auch eine alternative oder konservative Behandlungsmöglichkeit für Zysten oder Knoten gibt.
 
Besucherzähler
 seit 8.10.2012
 
  Schilddrüsen- Endokrinologie- und Osteoporose Institut Dobnig GmbH
Univ.Prof.Dr.H.Dobnig
Jakob-Redtenbachergasse 10, 8010 Graz
IMPRESSUM